Physiotherapie

Physiotherapie bildet den Oberbegriff für Krankengymnastik und physikalische Therapie. Vor einigen Jahren waren dies noch getrennte Begrifflichkeiten.

 

Die Physiotherapie umfasst sowohl Maßnahmen der Krankengymnastik, als auch der physikalischen Therapie.

 

Die physiotherapeutische Behandlung orientiert sich an den Beschwerden und Aktivitätseinschränkungen des Patienten. Innerhalb der Therapie wird nicht ausschließlich an dem jeweiligen Beschwerdebild gearbeitet, viel mehr ist es wichtig ein Bewusstsein zu vermitteln die gemeinsam erarbeiteten Übungen und Bewältigungsstrategien für den Alltag auch in den Alltag zu integrieren und die Eigenaktivität zu fördern.

 

 

Die Physiotherapie umfasst ein breites Spektrum an Behandlungsmöglichkeiten und –bereichen. Erkrankungen aus dem Bereich der Neurologie, Orthopädie, Chirurgie, Traumatologie und inneren Medizin können sowohl bei bereits bestehenden Beschwerden, wie z.B. bei Verschleißerscheinungen, Knochenbrüchen oder Operationen behandelt werden oder bereits vor Beginn einer Manifestation von Beschwerden als vorbeugende Maßnahmen.

 

Zu den Maßnahmen der physikalischen Therapie zählen die Wärme- und Kältetherapie, sowie die Elektrotherapie, Massagen und die manuelle Lymphdrainage.

schließen